Skalierbare Plattform zur Verarbeitung von Geodaten auf Basis von Kubernetes
2020-03-13, 09:30–09:50, HS Rundbau

Die Digitalisierung fordert die Verfügbarkeit jeglicher staatlichen Dienstleistung über digitale Kanäle. Geodatenhaltende Stellen müssen dazu eine vergleichsweise große Datenmenge verarbeiten. Monolithische Altverfahren sind aufgrund mangelnder Zuverlässigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit nahezu ungeeignet, diesen Anforderungen adäquat zu begegnen. Vorgestellt wird, wie durch moderne Architekturen und Technologien des Cloud Computing Geodaten effizient verarbeitet werden können.


Mit Kubernetes wird eine containerbasierte Plattform aufgesetzt, die horizontale Skalierung der zugrundeliegenden Rechenkapazität und bereitgestellten Applikationen ermöglicht. Für den Anwendungsfall geeignete Applikationen sind OpenFaaS und Minio. OpenFaaS ermöglicht die hoch-skalierbare Verarbeitung in unterschiedlichen Programmiersprachen. Ein- und Ausgabedaten werden für Write-Once-Read-Many Zugriffe optimiert im ObjectStore Minio gespeichert.
Am Beispiel des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen werden Szenarien für die Transformation und Analyse von historischen Kriegsluftbildern auf dieser Plattform dargestellt und insbesondere die Vorteile der Speicherung von Rasterdaten im Format cloud-optimized GeoTIFF in diesem Kontext aufgezeigt.

Siehe auch:

IT-Entwickler beim LGLN (Niedersachsen)
Interessen: Distributed Systems, Security, GIS