Bridging the gap: learning processes in analog, hybrid and digital formats

[Präsenz] Workshop: "Die Hausarbeit ist tot. Es lebe die Hausarbeit!" Wissenschaftliches Arbeiten mit KI
10-10, 14:00–15:30 (Europe/Berlin), Bamberg U2/00.25 - Hörsaal
Language: Deutsch

Durch textgenerierende KI-Tools ändert sich an den Hochschulen alles. Zumindest kann dieser Eindruck schnell entstehen, wenn man die einschlägigen Diskurse verfolgt.

Lassen Sie uns der Frage nachgehen, was sich denn nun wirklich ändert bzw. ändern sollte. Dabei erproben wir auch ausgewählte Tools. >>>Bitte bringen Sie daher bitte ein Laptop mit!<<<

Der Fokus des Workshops liegt auf dem wissenschaftlichen Schreiben als einem Kernbereich des Studiums. Beim Verfassen von Texten lernen die Studierenden, komplexe Gedanken zu strukturieren und verständlich wiederzugeben. Wenn KI-Tools einen Großteil dieser Aufgabe übernehmen können, stellt sich die Frage: Ist die Hausarbeit tatsächlich tot, haben Abschlussarbeiten ausgedient?

Inhalte:
• Grundsätzliches: Funktionsweise und -umfang von KI-Tools; Beispiele und aktuelle Entwicklungen;
Positionen und Fragen

• Wissenschaftliches Arbeiten mit und ohne KI-Tools
- Was sollen die Studierenden dabei lernen? Und warum eigentlich?
- Wobei helfen in diesem Zusammenhang KI-Tools, wobei sind sie eher hinderlich?
- Sinnvolle Schreibaufgaben stellen

Lesen Sie gern vorab meinen Gastbeitrag beim Hochschulforum Digitalisierung: „Die Hausarbeit ist tot. Es lebe die Hausarbeit! Entwicklungsorientierung, wissenschaftliches Arbeiten und KI gemeinsam denken“: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/andrea-klein-KI-Hausarbeit

Dozentin, Coach und Autorin mit den Schwerpunkten Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen
- Gründungsmitglied und Mitglied im Kernteam des VK:KIWA (https://www.vkkiwa.de/)
- Blog: www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de
- Profil auf LinkedIn: www.linkedin.com/in/dr-andrea-klein