Bridging the gap: learning processes in analog, hybrid and digital formats

[Präsenz] Workshop: Systematische Integration von OER in die Lehre - Erfahrungen, Herausforderungen und Praxisbeispiele
10-11, 10:45–12:15 (Europe/Berlin), Nürnberg AEG 1.26 Kleiner Saal
Language: Deutsch

Obwohl die Erstellung von offenen Bildungsressourcen (OER) immer weiter Fahrt aufnimmt, wird die nachhaltige Integration von OER im Bildungsangebot noch zu wenig thematisiert. Ziel des Workshops ist es Impulse zu geben, wie sie OER effektiv in die Gestaltung und Durchführung von Kursen und Projekten integriert werden können. Gerade der Zugang zu einer Breite von qualitativ hochwertigen offenen Lernmaterialien kann die Lehre verbessern und den heterogenen Bedürfnissen von Studierenden gerecht werden. Darüber hinaus kann die Einbindung von OER in die Lehrpraxis auch das Engagement, die Bindung und den Erfolg der Studierenden fördern.

Im Workshop lernen die Teilnehmenden Praxisbeispiele und Formate für die Integration von OER auf allen Ebenen kennen, von der Integration in einzelne Veranstaltungen, in Module oder auch in Studienangebote. Weiterhin die Teilnehmenden ihre praktischen Erfahrungen und Herausforderungen der systematischen curricularen Integration und Nutzung von OER. In Kleingruppen werden die Formen der Integration, Bedürfnisse und mögliche Handlungsfelder erarbeitet.

Der Workshop richtet sich an Hochschullehrende und Dozierende, die sich für offene Bildungsressourcen und ihre systematische Integration in ihre Kurse interessieren. Darüber hinaus sind vor allem auch Studierende und Teilnehmende aus Hochschulleitung oder Support- Strukturen sehr bereichernd für den Workshop. Die Teilnehmenden sollten motiviert sein, ihre bisherigen Praktiken zu hinterfragen und bereit sein, sich inspirieren zu lassen, OER in ihre Kurse zu integrieren.

Der Workshop soll zu einem besseren Verständnis für den Wert von OER und zu einer breiteren Akzeptanz von der Nutzung OER führen. Darüber hinaus soll er die systematische Integration von OER in der Hochschullehre weiter stärken, Strategien zur Förderung ihrer Nutzung innerhalb Bildungseinrichtungen und mögliche Handlungsfelder aufzeigen. Passend zum Thema „Brückenschlag“ bietet das Symposium die richtige Plattform, um sich über bewährte Formate der Integration von OER, aber auch Herausforderungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Langfristig soll der Workshop als Startpunkt für ein regelmäßiges Austauschformat zum Thema Integration von OER dienen und zu einer Systematisierung der Möglichkeiten und strategischen Verankerung in den Institutionen beitragen. Das langfristige Ziel ist es, die Akzeptanz und Nutzung von OER zu fördern und Lehrende zu befähigen, OER effektiv in ihre Lehrpraxis zu integrieren.

Johannes Schleiss ist Doktorand am Artificial Intelligence Lab der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seine Forschung konzentriert sich auf angewandte und digitale Bildungskonzepte für Künstliche Intelligenz (KI) sowie auf die Verwendung von KI-Technologien in der Bildung. Er koordiniert die Entwicklung eines neuen Studiengangs namens AI Engineering, der als einzigartiger Kooperationsstudiengang an fünf Hochschulen in Sachsen-Anhalt angesiedelt ist. Darüber hinaus ist er Research Fellow am KI-Campus, einer Lernplattform für Künstliche Intelligenz, PrüfungHochDrei-Fellow für innovative Prüfungsformate und als DigitalChangeMaker Teil des studentischen Think&Do-Tanks am Hochschulforum Digitalisierung, wo er unter anderem an der Entwicklung des HFDVision-Programms und anderer Beteiligungsformate beteiligt ist.

This speaker also appears in: