OGC Diensteverwaltung über SVN
2019-03-14, 14:35–14:40, Mathe Z211

Zur Verwaltung der UMN Mapserver und QGIS-Dienste wird beim Regionalverband Ruhr Subversion genutzt. Über post-commit Hooks werden für jeden Dienst eine Apache-Konfiguration erzeugt und auf die Reverse-Proxy verteilt. Zusätzlich können Berechtigungen für den Zugriff auf die Dienste mit angegeben werden.


Der Regionalverband Ruhr betreibt derzeit über 150 verschiedene UMN-Mapserver und QGIS-Server Dienste. Um den Überblick über diese Dienste zu behalten werden die kompletten Konfigurationen der Dienste im SVN gespeichert.

Die verteilte Bearbeitung durch mehrere Mitarbeiter, auch über Abteilungsgrenzen hinweg, ist somit problemlos möglich.

Über eine zusätzliche Metadaten-Dateien werden zusätzliche Informationen, die zur Veröffentlichung der Dienste notwendig sind gespeichert:

  • Berechtigungen: Gruppen, IP-Adressen
  • zusätzlich nötige Informationen für die ISO-Metadaten

Post-Commit Hooks kümmern sich um die Veröffentlichung der Dienste, die Erstellung der ISO-Metadaten, d.h. zu jedem vom Regionalverband Ruhr veröffentlichten Dienst gibt es zwingend einen Metadatensatz und den Eintrag in unsere Diensteüberwachungssoftware GeoHealthCheck.

Siehe auch: Vortragsfolien