Tina Wilke

Tina Wilke ist Medienkünstlerin und Filmemacherin aus Ostberlin, die mit Installationen, Bühnen und experimentellen Filmformen arbeitet. Sie studierte KUNST UND MEDIEN an der Universität der Künste Berlin (UDK) und THEATER MIT OBJEKTEN, NEUEN MEDIEN UND INTERAKTIVITÄT an der Universidad Nacional de las Artes in Buenos Aires. Ihre Arbeiten befassen sich mit Fragen des kulturellen Gedächtnisses, der Gemeinschaftlichkeit und den Herausforderungen der Etablierung einer kollektiven Identität in einem globalisierten neokolonialen Kontext. In jüngster Zeit konzentriert sie sich auf die Darstellung zeitgenössischer Glaubenssysteme und ihre Verbindung zu sozialen Bewegungen. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in Berlin, Toronto, Buenos Aires, Bogotá, Montevideo und New York gezeigt.

Tina Wilke is a media artist and filmmaker from East Berlin, working with installations, stages and experimental film forms. She graduated from the University of Arts Berlin (UDK) in ART AND MEDIA and from the National University of Arts Buenos Aires in THEATER WITH OBJECTS, NEW MEDIA AND INTERACTIVITY. Her works address issues of cultural memory, community building and the challenges of establishing a collective identity within a globalized neo-colonial context. Recently she focusses on the representation of contemporary belief systems and their link to social movements. Her work was shown in Berlin, Toronto, Buenos Aires, Bogotá, Montevideo and New York amongst others.


Sessions

08-26
20:00
120min
(85) Film: RePresente - die Zukunft ist Jetzt!
Tina Wilke, Nele Kress, Sarah Veith, Miguel Goya, Dario Farcy

Location: IDEAL (Leipzig-Ost); Anmeldung vor Ort, max 30 P.

RePresente dokumentiert diverse Stimmen und Bilder des Feminismus, der selbstverwalteten und kooperativen Ökonomien sowie der ökologischen und gemeinschaftsgestützten Landwirtschaft Argentiniens. Die Protagonist*innen dieser Geschichten sind Mitglieder sozialer Bewegungen und Organisationen Argentiniens, die die Kämpfe der letzten Jahre geführt haben und tagtäglich immer wieder tragfähige Alternativen zum krisengeschüttelten, neoliberalen und neokolonialen System aufbauen.
Q&A
Sprache: OmengU
Arts and culture
art for utopia (1) in Leipzig