(39) [DE/EN/IT/] Podium - Produktionsverhältnisse und Zugang zu Lebensmitteln in einem gerechten Ernährungssystem
2020-08-26, 15:00–16:30, room 1
Language: English

Wir diskutieren drei zusammenhängende Bereiche eines utopischen, gerechten Ernährungssystems: die Produktion, Verteilung und Steuerung – und fokussieren die soziale und gesellschaftliche Dimension. Wie sehen gute Arbeitsbedingungen aus und wie kommen wir dahin? Wie ist eine demokratische und partizipative Verteilung organisiert? Welche Politiken ermöglichen Ernährungssouveränität? Wir sprechen über ein utopisches System und diskutieren die Grundlagen mit drei Expertinnen und Praktikerinnen.


Conditions of food production and distribution in a just food system

In this panel we discuss three interdependend sectors of an utopian, just food system: production, distribution and governance - focusing on the social and societal dimension. How do good working conditions look like and how do we get there? How is a democratic and participative distribution organized? What kind of policy do we need in order to enable food sovereignty? We take a look at an utopian system and discuss its democratic implications with three experts and practitioners.

Format

Podium

Phase

Utopie

Tracks

Landwirtschaft und Ernährung

Target audience

Einsteiger*innen in das Thema, Menschen mit Vorwissen zum Thema, Menschen, die bereits intensiv zum Thema arbeiten

Duration

90 min (1 Slot)

Language(s)

mehrsprachig

Nora McKeon worked for many years at the UN Food and Agriculture Organization. She now engages in research, writing, teaching, advocacy around food systems, peoples’ movements and governance issues and serves as technical adviser to the West African network of small-scale producers.


Nora McKeon hat viele Jahre für die UN Food and Agriculture Organization gearbeitet. Heute forscht, schreibt und lehrt sie und setzt sich für Ernährungssysteme, soziale Bewegungen und Politikgestaltung ein. Sie arbeitet außerdem als Beraterin für das West-Afrikanische Netzwerk der Kleinbäuer*innen.

Julianna Fehlinger is a social ecologist and works for Via Campesina Austria. She is an activist in the movement for food sovereignty and member of the board of MILA - founding a participatory supermarket in Vienna.


Julianna Fehlinger ist Sozial-Ökologin und arbeitet für Via Campesina Österreich. Sie ist Aktivistin in der Bewegung für Ernährungssouveräntät und Vorstandsmitglied bei MILA – ein partizipativer Supermarkt in Wien, der sich in Gründung befindet.

Aboubakar Soumahoro ist Soziologe und Gewerkschaftsaktivist. Seit Jahren setzt er sich für die Rechte der Landarbeiterinnen in Italien ein und kämpft mit ihnen für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie gegen den "caporalato"- die in Italien leider sehr verbreitete, illegale Anwerbung unterbezahlter Landarbeiterinnen. Im Jahr 2019 veröffentlichte Feltrinelli sein Buch "Umanità in rivolta" - übersetzt „Menschheit in Aufruhr“.

Aboubakar Soumahoro è sociologo e attivista sindacale. Da anni si batte per i diritti dei braccianti in Italia, lottando con loro per migliori condizioni di lavoro e di vita e contro il "caporalato".
Nel 2019 Feltrinelli ha pubblicato il suo libro "Umanità in rivolta".

Marie Populus ist Mitgründerin von SuperCoop Berlin – einem kooperativen Supermarkt im Aufbau. Sie ist überzeugt, dass Supermärkte eine große Rolle bei der Schaffung von Anreizen für eine sozial- und umweltgerechte Konsum und Lebensmittelproduktion zu spielen haben.

Marie Populus is co-founder of the SuperCoop Berlin – a cooperative supermarket still in the making. She is convinced that food retailers have a key role to play in incentivizing socially and environmentally sound consumption and production practices.