(130) Warum unsere Utopie staatenlos sein muss
2020-08-27, 15:00–16:30, room 23

Der Staat ist nicht das Andere zum Markt, sondern mit ihm eng verwoben und auf eine funktionierende Kapitalverwertung angewiesen. Doch auch abgesehen davon taugt er wenig für Emanzipationsbestrebungen, da Staatlichkeit immer Herrschaft und die Möglichkeit, sich gegen andere durchzusetzen, bedeutet. Im Vortrag wird deshalb zunächst die Rolle des Staates im Kapitalismus beleuchtet und anschließend eine generelle Staatskritik formuliert und aufgezeigt, warum unsere Utopie staatenlos sein sollte.

[fehlt: Übersetzung Titel]

[fehlt: Übersetzung Beschreibung]

Format

Discussion workshop

Phase

Utopia

Tracks

Organizing Society

Target audience

Newcomers to the topic

Duration

90 min (1 Slot)

Language(s)

German