(301) Feministische Transformation. Warum Klima- nicht ohne Geschlechtergerechtigkeit funktionieren kann
2020-08-29, 11:00–12:30, room 38

Wer hat die Möglichkeit sich in Diskurse für eine klimagerechte Zukunft einzubringen? Wessen Logik folgt die Idee des marktförmigen Emissionshandels? Haben Klimaaktivist*innen eine stärkere Naturverbundenheit? Um einen patriarchalen Backlash zu verhindern und ein tatsächliches Zukunftsnarrativ zu finden, ist es entscheidend, Klima- und Geschlechtergerechtigkeit zusammenzudenken. Plurale feministisch-ökologische Ansätze zeigen, warum ökologische und soziale Fragen nur gemeinsam gelöst werden könn

Feminist Transformation. Why climate justice won’t work without gender justice.

Who has the opportunity to participate in discourses for a climate-friendly future? Whose logic follows the idea of market-based emissions trading? Do climate activists have a stronger connection to nature? In order to prevent a patriarchal backlash and find a real future narrative, it is crucial to think climate and gender justice together. Plural feminist-ecological approaches show why ecological and social issues can only be solved together.

Format

Diskussionsworkshop

Phase

Transformation

Tracks

Energie und Klima

Target audience

Einsteiger*innen in das Thema

Duration

90 min (1 Slot)

Language(s)

Deutsch