Drohnenbilder im Web-GIS – Wie kommen Drohnen-Bilddaten mithilfe von OpenDroneMap ins Web-GIS?
2019-03-14, 16:00–16:30 (Europe/Berlin), Physik Z254

Im Vortrag möchte ich zeigen, wie man in wenigen Schritten aus den Drohnen-Rohbilddaten ein nutzbares WebGIS-Projekt erstellen kann. Dabei wird zusammenfassend auf das OpenDroneMap-Projekt (ODM) eingegangen und welche Tools wichtig sind um ein WebGIS zu installieren und zu benutzen.


In den letzten Jahren hat sich das OpenSource-Projekt „OpenDroneMap“ rasant weiterentwickelt und bietet ein alternative zu den kommerziellen Bildprozessierungsprodukten. Außerdem sind in den letzten Jahren auch die Drohnenpreise so erschwinglich, dass jeder zum Hobby-Piloten werden kann. Natürlich stellt sich dann die Frage, was kann ich aus meinen Drohnendaten machen und wie kann ich anderen Menschen meine Bilddaten visuell zeigen.

Hier möchte ich zeigen, dass man mit wenig Aufwand die Bilddaten in das WebGis bekommt.

Siehe auch: Vortragsfolien

Ich bin studierter Geoinformatiker und Kartograph und seit 2017 als GIS-Consultant und Entwickler bei der WhereGroup in Berlin tätig.

Ich weise Erfahrung mit PostgreSQL und PostGIS, Imposm, Mapnik, MapServer, GeoServer, QGIS, QGIS Server und Mapbender auf. Weiterhin in Apache, Solr, OpenLayers, MapProxy, OGC Standards, GraphHopper und im Skripting.

Ich stieß durch ein universitäres Projekt auf OSM. Seitdem hat mich dieser Teil der OpenData-Bewegung nicht mehr losgelassen und probiere mit vielen anderen OSM-Interessierten zusammen Verkehrsdaten in OSM oder andere Projekte voranzubringen. Außerdem arbeite ich beruflich im OpenData-Bereich und engagiere für Open-Source.

Diese(r) Vortragende hält außerdem: