Steffen Kühne

Steffen Kühne arbeitet als Referent für sozial-ökologischen Umbau bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung und lebt in Berlin. Er findet, dass sich in der Welt ganz schön viel ändern muss und begeistert sich deswegen sehr für die Idee eines Kongresses zu Utopie und Transformation.


Talks

08-28
11:00
90min
(194) (M)eine Vision für eine agrarökologische Transformation in Deutschland (1/2)
Steffen Kühne, Marita Wiggerthale, Jolene Mestmacher
Ein "Weiter-wie-bisher" in der Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel ist keine Option. Wissenschaftler*innen, Organisationen und Kleinbäuer*innenbewegungen setzen weltweit große Hoffnungen in die Agrarökologie. In diesem Workshop wollen wir dem holistischen Ansatz der Agrarökologie, der auf ökologischen Prinzipien, Fairness, Teilhabe und Demokratie basiert, näher kommen und eine gemeinsame Vision für eine agrarökologische Transformation in Deutschland entwickeln.
Agriculture and Food
room 26
08-28
15:00
90min
(237) (M)eine Vision für eine agrarökologische Transformation in Deutschland (2/2)
Steffen Kühne
Ein "Weiter-wie-bisher" in der Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel ist keine Option. Wissenschaftler*innen, Organisationen und Kleinbäuer*innenbewegungen setzen weltweit große Hoffnungen in die Agrarökologie. In diesem Workshop wollen wir dem holistischen Ansatz der Agrarökologie, der auf ökologischen Prinzipien, Fairness, Teilhabe und Demokratie basiert, näher kommen und eine gemeinsame Vision für eine agrarökologische Transformation in Deutschland entwickeln.
Agriculture and Food
room 26
08-26
11:00
90min
(28) Zugang zu Land 2048 - Bodenverteilung und Eigentumsfrage (1/2)
Steffen Kühne, Benjamin Luig
Boden ist eine der zentralen Ressourcen für die Landwirtschaft. Spekulation, ungleiche Verteilung, und die fortschreitende Konzentration in den Händen weniger stehen dem Leitbild von Ernährungssouveränität dabei direkt entgegen. Über eine Landreform oder Möglichkeiten einer Vergesellschaftung von Agrarland wird in Deutschland dennoch kaum nachgedacht. Wir wollen genau das zusammen mit euch einmal versuchen. Welche Alternativen zum Status Quo gibt es, wie soll das Land bis Mitte des Jahrhunderts verteilt, verwaltet und nachhaltig bewirtschaftet werden? Wie ließe sich das umsetzen? /h6>
Agriculture and Food
room 30
08-27
11:00
90min
(109) Zugang zu Land 2048 - Bodenverteilung und Eigentumsfrage (2/2)
Steffen Kühne, Benjamin Luig
Boden ist eine der zentralen Ressourcen für die Landwirtschaft. Spekulation, ungleiche Verteilung, und die fortschreitende Konzentration in den Händen weniger stehen dem Leitbild von Ernährungssouveränität dabei direkt entgegen. Über eine Landreform oder Möglichkeiten einer Vergesellschaftung von Agrarland wird in Deutschland dennoch kaum nachgedacht. Wir wollen genau das zusammen mit euch einmal versuchen. Welche Alternativen zum Status Quo gibt es, wie soll das Land bis Mitte des Jahrhunderts verteilt, verwaltet und nachhaltig bewirtschaftet werden? Wie ließe sich das umsetzen?
Agriculture and Food
room 31