Der neue OGC API Features Standard, wie ist der Stand und was ist mit Open Source Geospatial Software möglich
2021-06-08, 11:30–11:50, Bühne 3

Nach einem Jahr möchte ich erneut einen Blick auf den neuen OGC API Features Standard werfen und dabei vor allem auf die vorliegenden Implementierungen auf der FOSSGIS-Welt eingehen.

Dieser Vortrag stellt die OGC API Familie vor (https://ogcapi.ogc.org/) und geht dabei vor allem auf den OGC API Features Standard ein.
Die neuen Standards der OGC API Familie verfolgen den RESTful-Ansatz.

OGC API Features dient zur Abfrage von Objekten über das Web und ist quasi der Nachfolger von OGC WFS.


OGC API Features dient zur Abfrage von Objekten über das Web und ist quasi der Nachfolger von OGC WFS. Die Umsetzung erfolgt in mehreren Phasen. Hier lohnt sich ein Blick auf den aktuellen Stand.

Unmittelbar mit der Definition der Standards wurden und werden bereits Referenzimplemtierungen programmiert. Hierbei sind diverse Projekt aus dem Umfeld der OSGeo führend.
So gibt es bereits Implemntierungen von OGC API Features Part 1 von GeoServer, QGIS Server, pygeoapi, pg_featureserv & mehr.

Was bietet der neue Standard und wie kann er verwendet werden?
Dies soll am Beispiel von Open-Source-Lösungen an Beispielen aufgezeigt werden.

https://ogcapi.ogc.org/
https://ogcapi.ogc.org/apiroadmap.html
https://www.ogc.org/resource/products/byspec/?specid=1022
https://access.crunchydata.com/documentation/pg_featureserv/latest/
https://pygeoapi.io/

Astrid Emde war bisher bei allen FOSSGIS-Konferenzen dabei und freut sich auf die FOSSGIS 2021 in Rapperswil oder auch Online!

Sie befasst sich seit vielen Jahren mit Geodaten und FOSSGIS und hat schon zahlreiche Projekte vor allem im WebGIS-Bereich umgesetzt.

Sie weist Erfahrung mit PostgreSQL und PostGIS, MapServer, GeoServer, QGIS, QGIS Server und Mapbender auf. Weiterhin Apache Solr, OpenLayers, MapProxy, OGC Standards & Skripting.

Astrid Emde arbeitet bei der WhereGroup in Bonn und hat schon viele Workshops und Präsentationen zu Mapbender, MapServer, GeoServer, PostgreSQL/PostGIS, OWS oder allgemein zum Aufbau einer GDI gehalten. Sie ist Dozentin der [FOSS Academy] (https://www.foss-academy.com), dem Schulungsinstitut der WhereGroup (https://www.wheregroup.com)

Seit über 10 Jahren engagiert sie sich im Mapbender-Projekt und gehört zum Mapbender Team (http://mapbender.org) und dem Mapbender PSC (Project Steering Committee).

Astrid Emde ist in der OSGeo Foundation (http://osgeo.org) aktiv. Sie ist 2010 zum Charter Member und 2017 in das OSGeo Board of Directors (Vorstand der OSGeo) und zur OSGeo Secretary gewählt worden. Dadurch übernimmt sie zahlreiche Aufgaben bei der OSGeo und ist darüber hinaus im Bereich Marketing, Presse, Community Meetings und OSGeoLive (http://live.osgeo.org/) aktiv. 2018 erhielt sie für ihr Engagement den Sol Katz Award der OSGeo.

Auch im FOSSGIS e.V. ist Astrid Emde aktiv. Sie gehört zum Team der jährlich stattfindenden FOSSGIS-Konferenz, engagiert sich in der Vereins-Öffentlichkeitsarbeit und der Organisation von Community Events (http://fossgis.de).

Diese(r) Vortragende hält außerdem: