Geo-Daten-Infrastrukturen mit Docker
2019-03-14, 09:00–10:30, Workshop GDV

In dem Workshop soll eine Einführung in Docker gegeben werden. Im Vordergrund
steht ein Grundverständnis für Docker zu bekommen und eine GDI erstellen zu
können, die man sowohl produktiv auf Servern, als auch in einer Testumgebung,
sowie als Hilfe für die tägliche Arbeit am Desktop PC nutzen kann.


Die Vorteile von Micro-Services mit Docker sind insbesondere die
Plattformunabhängigkeit, die Skalierbarkeit des selben Dienstes auf belibig
vielen Servern, die Backupfähigkeit, sowohl der Daten als auch der
Infrastruktur, und die Updatefähigkeit. Durch diese Vorteile kann auch ein
einfaches Deployment gewährleistet werden.

Vielen ist nicht bewusst, dass Micro-Services sich auch ideal eigenen, um
einzelne Komponenten einer GDI auszutauschen, wenn auch nur für Testzwecke.
Zudem kann man mit Docker die gleiche Serverumgebung als lokale Test- und
Entwicklungsumgebung ausführen, die sich technisch nicht von der Produktiven
unterscheidet!

Das YAGA Development Team hat eine Vielzahl an Docker-Images von PostGIS über
GeoServer bis hin zu einem geo-optimierten Solr bereits erstellt und OpenSource
veröffentlicht.

In dem Workshop soll den Teilnehmern zunächst eine Grundeinführung in Docker
gegeben werden, so dass keine Vorkenntnisse über Docker nötig sind.

Danach soll Schritt für Schritt erklärt werden, wie eine GDI mit Hilfe von
Docker aufgebaut und skaliert wird. Angefangen vom einfachen Tile Cache, über
einen GeoServer mit PostGIS Anbindung, bis hin zum graphischen Frontend.

Kenntnisse über Bash Skripte und Grundlagen von Netzwerken
(Ports, IPs, Hostnamen etc.) sind jedoch von Vorteil.