(352) [DE/EN] Podium/Lecture Performance (Teil I): Kollektives Arbeiten als Gesellschaftsutopie / collective work as utopia
2020-08-29, 15:00–16:45, art for utopia (2) in Leipzig
Language: English

Wie hängen Kunst und Utopie zusammen? Wie wirken sich unsere Arbeitsweisen, unser Miteinander, unsere Netzwerke und unser Aktionspotential auf die Gesellschaft aus? Gemeinsam mit international agierenden Künstler*innen und Kollektiven erörtern wir alternative Formen des Arbeitens und der Vernetzung. Wie kann Kunst beim Unlearning, Undoing und Unteaching unterstützend wirken? Kurze performativen Interventionen bzw. Lecture Performances der eingeladenen Künstler*innen schaffen gemeinsame sinnliche Erfahrungen und strukturieren das Podium.

Podium/Lecture Performance: Utopias in Arts and Culture

In what way are Arts and Culture related to utopias? What role do they assume in social transformation processes, when developing utopias or strategies to resistance? How do our working methods, our interaction, our networks and our potential for action affect society?
Moderation: Sabiha Keyif
Artists: AAA collective, Jan Deck, Polymora
ZFA-Sender: Kanal 1

Format

Podium

Phase

Utopie

Tracks

Kunst und Kultur

Target audience

Einsteiger*innen in das Thema, Menschen mit Vorwissen zum Thema, Menschen, die bereits intensiv zum Thema arbeiten

Duration

90 min (1 Slot)

Language(s)

mehrsprachig

Jan Deck ( Frankfurt/Main), Politikwissenschaftler, freier Dramaturg, Regisseur und Kurator, arbeitet zudem für den hessischen Landesverband Freie Darstellende Künste. Sein Kollektiv profikollektion erforscht historische Orte. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit Kunst und Gesellschaft.

Jan Deck (Frankfurt/Main), political scientist, freelance dramaturge, director and curator, also works for the Hessian State Association of Liberal Performing Arts. His collective profikollektion explores historical places. As editor and author he deals with various aspects of art and society.

Polymora Inc. ist ein intersektionales Performance-Kollektiv. Wir erforschen Tanz und Performance neu, insbesondere im Hinblick auf Zugänglichkeit. 2017 begann unser Findungsprozess. Seither haben wir 3 Stücke entwickelt und forschten im Rahmen der flausen Residenz zu Wertesystemen und Ableismus.

Kultur sollte von Menschen, nicht von Unternehmen gemacht werden. Durch die Bündelung individueller Fähigkeiten innerhalb des Kollektivs, ermöglichen wir es Mitgliedern mit unterschiedlichen technischen Fähigkeiten, ohne festgelegte Rollen und Hierarchien gemeinsam Videospiele zu entwickeln.

Culture should be made by people, not just companies. By pooling individual skills, we enable collective members with differing levels of technical ability to make video games collaboratively, without designated roles, tasks or hierarchies.

Sabiha Keyif ist Kunstwissenschaftlerin und arbeitet seit 2018 als Projektleiterin in der Abteilung Kunst des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen. Zuvor war sie als Kuratorin am ZKM Karlsruhe tätig (2013–2017). Sie organisierte die Konferenz »Under the Mango Tree« im Rahmen der documenta 14 (2017) und erhielt ein Kuratorenstipendium vom Goethe Institut für eine Residenz in Jakarta. Bevor sie am ZKM tätig war, ko-leitete sie die Dependence des Kunstverein Wolfsburg (2012–2013). In ihrer kuratorischen Praxis beschäftigt sie sich mit gesellschaftlichen und ökologischen Transformationen sowie dem Einfluss neuer Technologien auf unsere Gesellschaft und unseren Alltag.

Sabiha Keyif is an art historian and has been working as a project manager in the art department of the ifa (Institute for Foreign Cultural Relations) since 2018. Before that she was curator at the ZKM Karlsruhe (2013-2017). She organized the conference "Under the Mango Tree" as part of documenta 14 (2017) and received a curator's grant from the Goethe Institute for a residency in Jakarta. Before she worked at ZKM, she co-directed the Dependence of the Kunstverein Wolfsburg (2012-2013). In her curatorial practice she focuses on social and ecological transformations and the influence of new technologies on our society and everyday life.

This speaker also holds: